Anlagen für Nachhaltigkeit in der Kunststoffproduktion

Reifenhäuser Evo Ultra Stretch: Die Position der Reckeinheit direkt im Abzug der Blasfolienanlage ist patentiert und ein Alleinstellungsmerkmal im Markt. Foto: Reifenhäuser

Auf der Fakuma zeigt Reifenhäuser Komponenten und Anlagen für Nachhaltigkeit in der Kunststoffproduktion.

Reifenhäuser präsentiert sich auf der Fakuma in Friedrichshafen, dem ersten großen Präsenz-Event für die Kunststoffbranche in Deutschland in diesem Jahr und zeigt Komponenten und Anlagen für die nachhaltige Kunststoffproduktion. Die Reifenhäuser Gruppe ist dabei mit ihren drei Business Units „Reifenhäuser Extrusion Systems“ samt dem Schnecken und Zylinder Spezialist „Reifenhäuser Reiloy“, sowie den Folien-Bereichen „Reifenhäuser Blown Film“ und „Reifenhäuser Cast Sheet Coating“ auf dem gemeinsamen Messestand vertreten. Die Bereiche zeigen ihr breites Portfolio an Plastifizierkomponenten für Spritzguss und Extrusion sowie komplette Anlagen für die Blasfolien- und Flachfolien-Herstellung.

Nachhaltigkeit durch verschleißfeste Komponenten

Reifenhäuser entwickelt und produziert die Hartstoff-Legierungen für den Verschleißschutz seiner Schnecken und Zylinder in-house. Foto: Reifenhäuser

Der Fokus der diesjährigen Fakuma liegt eindeutig auf dem Wandel von der linearen in die Kreislaufwirtschaft und den daraus resultierenden neuen Anforderungen an Komponenten und Produktionsanalgen. Ralf Pampus, Managing Director der Reifenhäuser Reiloy, erklärt: „Bei der Verarbeitung von Rezyklat spielt insbesondere der Extruder eine entscheidende Rolle, da die Rezyklatqualität oft schwankt und auch Verunreinigungen oder verschleißfördernde Inhaltsstoffe sicher verarbeitet werden müssen. Deshalb bieten wir unseren Kunden hochverschleißfeste Schnecken und Zylinder, für die wir als einziger Hersteller auch die Hartstoff-Legierungen für den Verschleißschutz selbst entwickeln und herstellen. So erzielen wir extrem lange Standzeiten – das ist entscheidend für die Wirtschaftlichkeit der Produktion.“ Reifenhäuser setzt mit seinen bekannten Reiloy Schnecken und Zylinder regelmäßig Benchmarks in Sachen Verschleißschutz und bietet eine nachweislich längere Lauflebensdauer, eine präzise Abstimmung auf Rohstoffe und Additive sowie exklusive Legierungen mit selbst entwickelten Pulvern und prozessoptimierten Oberflächen. Hersteller von Spritzguss- und Extrusionsprodukten profitieren so vom besten Kosten-Nutzen-Verhältnis in der Branche.

Nachhaltige Flachfolien für die Kreislaufwirtschaft

Reiloy Schnecken und Zylinder bieten laut Reifenhäuser eine nachweislich längere Lauflebensdauer. Foto: Reifenhäuser

Die „Reifenhäuser Cast Sheet Coating“ präsentiert komplette Anlagenkonzepte für die Flachfolienproduktion. Das Messehighlight ist die neue Midex 11-2500 Cast-Folienanlage mit MDO, die Reifenhäuser in seinem Folien-Technikum am Stammsitz in Troisdorf jetzt in Betrieb genommen hat. Die Anlage ist ein echter Allrounder und überzeugt durch ihre enorme Anwendungsvielfalt. Von CPP- und CPE-Folien über Barriere-, Hygiene- und technische Folien können Kunden verschiedenste Produkte herstellen und so flexibel auf sich schnell verändernde Marktbedarfe reagieren. Mark Borutta, Sales & Marketing Manager bei Reifenhäuser Cast Sheet Coating, erklärt: „Mit dieser Anlage unterstützen wir unsere Kunden bei der Weiterentwicklung ihrer Produkte, um zum Beispiel durch Downgauging und der Umstellung von klassischen Multimaterial-Barrierefolien auf „Monofolien“ nachhaltige Endprodukte anbieten zu können.“ Das Besondere: Die Anlage kann auf dem Fakuma Messestand virtuell besichtigt werden. Reifenhäuser hat sein gesamtes Folien-Technikum digitalisiert und bietet Kunden eine geführte 360°-Tour auf einem großen Messe-Display an. Die Midex 11-2500 steht für Kundenversuche und die gemeinsame Produktentwicklung ab sofort auch im realen Reifenhäuser Technikum bereit.  

Innovatives Reckverfahren in der Kunststoffproduktion

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit in der Kunststoffproduktion: die Verpackung aus Reifenhäuser All-PE-Pouch. Foto: Reifenhäuser

Auch die dritte Business Unit Reifenhäuser Blown Film präsentiert sich ganz unter dem Anspruch, recycling-fähige Endprodukte zu ermöglichen. Die technologische Antwort lautet hier Evo Ultra Stretch – Reifenhäusers hochentwickelte Reckeinheit für nachhaltige Blasfolien. Damit produzieren Kunden Monomaterial-Verbunde (All-PE-Folie) für flexible Verpackungen. Dabei wird die sonst übliche PET-Schicht durch verstrecktes PE ersetzt. Die Ultra Stretch Reckeinheit verleiht mit bis zu 10-facher Stretchrate der PE-Folie völlig neue mechanische Eigenschaften für den einfachen PET-Ersatz, ohne das eine Anpassung der weiteren Verarbeitungsprozesse notwendig ist. Die einzigartige und patentierte Position der Reckeinheit direkt im Abzug der Blasfolienanlage macht den Prozess besonders stabil und effizient. Eugen Friedel, Director Sales bei Reifenhäuser Blown Film, erklärt: „Das besondere an unserer Lösung ist, dass wir die noch extrusionswarme Folie zum idealen Zeitpunkt und ohne ein erneutes Aufheizen verstrecken. Zudem verlängert sich dadurch gleichzeitig die natürliche Abkühlphase bis zum Wickeln der Folie, was der Folie die nötige Zeit gibt, um ihre neuen Eigenschaften anzunehmen.“ Der Ultra Stretch Prozess ist einzigartig im Markt und bietet entscheidende Vorteile gegenüber der sonst üblichen Verstreckung der Folie zwischen Abzug und Wickler. Besucher des Messestands können die Ultra Stretch Technologie als 3D-Animations-Video sowie ebenfalls im Rahmen der virtuellen 360°-Tour durch das Reifenhäuser Folien-Technikum am Messestand eindrucksvoll erleben.

ak