Alte Matratzen aus PUR-Schaum als Rohstoff

Back to Beiträge

Das Recycling gebrauchter Matratzen aus PUR-Schaum ist ein drängendes Thema.  Mehrere Firmen entwickeln Verfahren zum chemischen Recycling von Matratzen.

Gleich mehrere Unternehmen entwickeln Verfahren für ein chemisches Recycling gebrauchter Matratzen aus PUR-Schaum. Die Materialien sollen so aufbereitet werden, dass sie unter anderem für die Produktion neuer Matratzen genutzt werden können.

BASF führt erste Pilotversuche am Standort Schwarzheide und betritt mit diesem Verfahren Neuland. „Der Zeitpunkt für das Projekt ist günstig. Denn obwohl die Sammlung und die Sortierung von gebrauchten Matratzen relativ einfach sind, landen die meisten aktuell in der Müllverbrennung oder auf der Deponie“, erklärt Arno Volkmann, technischer Projektmanager bei BASF.

Aus PUR-Schaum gebrauchter Matratzen werden Polyole

Im dem Verfahren von BASF wird flexibles Polyurethan aufgespalten und liefert das ursprünglich für PUR verwendete Polyol. „Ziel ist, dass die zurückgewonnenen Rohstoffe mit fossilen Rohstoffen in der Qualität vergleichbar sind“, erklärt Shankara Keelapandal, Business Management Isocyanate in Europa bei BASF. Die BASF . Dank dieses Ansatzes können alte Matratzen aus PUR-Schaum wieder in den Produktlebenszyklus eingespeist werden.

Volkmann betont, dass das Projekt technisch sehr komplex sei, aber die Einsparpotenziale bei Müll und Ressourcen seien es mehr als wert. „Daher arbeiten wir an einer Lösung für das chemische Recycling von Matratzen, um den Kreislauf bei Polyurethan-Weichschaum zu schließen“, so Keelapandal.

H&S an der ersten großtechnischen Anlage beteiligt

Auch die Firma H&S aus Sulingen arbeitet an einem Verfahren. Hier ist man schon einen Schritt weiter, denn mit dem französischen Chemieunternehmen Orrion Chemicals Orgaform wird bereits die weltweit erste großtechnische Reaktoranlage gebaut. Ziel ist auch hier die Umwandlung von PUR-Abfällen, die bei Altmatratzen anfallen, in hochwertige Polyole. Diese sollen dann ohne Qualitätseinbußen in neuen PUR-Produkten zum Einsatz kommen.

Diese großtechnische Anlage wird Polyole aus Matratzen zurückgewinnen, die ansonsten jedes Jahr in einer Millionenstadt im Müll landen würden. Die Inbetriebnahme ist für die erste Jahreshälfte 2021 geplant.

Seit 2017 arbeitet H&S mit Dow Europe gemeinsam an der Entwicklung von Recycling-Lösungen für PUR-Produkte. Im Rahmen des Renuva Matratzen-Recyclingprogramms von Dow Europe kam das Projekt mit Orrion Chemicals Orgaform zustande.

„Dieses Projekt bekräftigt das Engagement von Orrion Chemicals Orgaform für eine nachhaltige Entwicklung“, sagt Christian Siest, President von Orrion Chemicals Orgaform. „Wir sind stolz darauf, eine großtechnische Produktionsanlage für das Recycling von Altschaum bauen zu können“, erklärt er.

„In Zeiten, in denen alle mit Hochdruck an der Entwicklung einer nachhaltigen Polyurethanindustrie arbeiten, freuen wir uns, eine konkrete Lösung für die Wiederverwertung von Altmatratzen zu entwickeln“, betont Mila Skokova, Product & Sales Manager bei H&S Anlagentechnik.

mg

Share this post

Back to Beiträge