Albis: Steht Compounding in England vor dem Aus?

Back to Beiträge

Bei Albis stellt man Überlegungen an, die britische Produktion von Compounds der Eigenmarken Altech und Alcom nach Deutschland zu verlegen.

Albis UK prüft derzeit die Einstellung der Produktion von Compounds am englischen Standort Knutsford, Cheshire. Das Distributionsgeschäft bleibt von dieser Maßnahme unberührt – die Distribution soll von diesem Standort aus weiter ausgebaut werden. Der Transfer der Produktion sollte dann im ersten Quartal 2020 erfolgen.

Die von der Übertragung betroffenen Hauptprodukte sind die Albis-Marken Altech und Alcom. Das Altech-Programm umfasst technische Compounds mit besonderen thermischen, mechanischen und coloristischen Merkmalen, Alcom steht für Spezial-Compounds mit kundenspezifischen Eigenschaften.

Compounding in Deutschland konzentrieren

Die Produktion dieser Produkte würde auf die drei deutschen Produktionsstandorte des Konzerns in Hamburg, Zülpich und Obernburg verlagert werden, britische Kunden würden von hier aus beliefert. Albis hat in den letzten zwei Jahren erhebliche Investitionen in die Kapazitäten der deutschen Standorte getätigt. Der Standort Knutsford ist die kleinste der Albis Compoundieranlagen. Albis verfügt darüber hinaus über Produktionsstätten in den USA und China.Wettbewerbsfähigkeit in Europa erhalten

Ian Mills, Mitglied der Geschäftsführung bei Albis und Leiter des Compounding-Geschäfts. Foto: Albis

"Dieser Schritt zielt darauf ab sicherzustellen, dass Albis seinen Kunden weiterhin Produkte europaweit wettbewerbsfähig anbietet", kommentierte Ian Mills, Mitglied der Geschäftsführung bei Albis und Leiter des Compounding-Geschäfts. "Wir werden hart daran arbeiten, einen möglichen Transfer so reibungslos wie möglich zu gestalten“, versprach Mills und versichert: „Wir bleiben dem britischen Markt vollumfänglich verpflichtet und unser lokales britisches Vertriebsteam wird alles daran setzen, weiterhin das hohe Maß an Service und Know-how zu liefern, das unsere britischen Kunden zu Recht erwarten.“

Josephine Bagnall, Managing Director von Albis UK, kommentierte den Vorschlag wie folgt: "Unsere Vertriebspartner und Kunden können sicher sein, dass Albis sich weiterhin voll und ganz dem britischen Markt verpflichtet fühlt. Zudem laufen bereits Gespräche mit betroffenen Mitarbeitern und Albis setzt alles daran, diese so weit wie möglich zu unterstützen.“

mg

Share this post

Back to Beiträge