Acrylglas kratzfester machen

Back to Beiträge

Rowalid SR Masterbatches verbessern die Kratzfestigkeit von Acrylglas (PMMA). Damit erweitert sich der Einsatzbereich dieses Kunststoff-Glases.

Dank seiner vielen positiven Eigenschaften ist Acrylglas (Polymethylmethacrylat, PMMA) beliebt und wird vielfältig verwendet. In Außenanwendungen wird Acrylglas häufig im Fensterbau, Fassadenbau und zur Herstellung von Werbeflächen und Firmenschildern eingesetzt. Im Innenbereich kommt es bei Raumteilern, Acrylglas-Möbeln und unterschiedlichsten Dekorartikeln zum Einsatz. Aber auch in der Automobilindustrie, in der Luftfahrttechnik und bei der Schmuckherstellung erfreut sich dieser thermoplastische Kunststoff mehr und mehr Nachfrage.

Vorteile von Acrylglas gegenüber Silikat-Glas

Das hat seine Gründe: Acrylglas ist im Vergleich zu Silikat-Glas halb so schwer, sehr bruchsicher und stabil. Zudem isoliert Acrylglas Wärme und ist frost- und hitzebeständig. PMMA-Kunststoff ist lichtdurchlässig und UV-stabil und hält beim Einsatz im Außenbereich jahrelang der Witterung stand, ohne zu vergilben oder spröde zu werden. Doch ist ein Nachteil gegenüber Silikat-Glas ist seine geringere Kratzfestigkeit.

Masterbatches gegen Kratzer

Dank eines von Rowa Masterbatch entwickelten Anti-Scratch-Batches lässt sich dieser Nachteil ausgleichen. Das polymerspezifische Rowalid SR Masterbatch erhöht die Kratzfestigkeit vom PMMA deutlich. Die Wirkung wird durch Tests bestätigt: Zur Beurteilung der Kratzbeständigkeit dienen Breite, Tiefe und Sichtbarkeit von Kratzern, die mit einer Prüfspitze erzeugt werden. Eine mikroskopische und visuelle Auswertung ergab, dass die ohnehin schon hohe Kratzfestigkeit von PMMA (unter Thermoplasten eine der höchsten) sich mit Rowalid SR Masterbatches signifikant verbessern lässt. Verarbeiter können Standard-PMMA-Produkte mit diesem neuen Anti-Scratch Masterbatch additivieren, wenn die Anwendung eine höhere Kratzbeständigkeit erfordert.

mg

 

Share this post

Back to Beiträge