09.07.2015

9. Kunststoff-Dia(hr)log

Die neuen Anforderungen an den Kunststoff griff die Akro Plastic auf ihrer jährlichen Veranstaltung Kunststoff-Dia(hr)log am 17. Juni unter dem Motto "Responding to new demands" auf.

Akro/Schmitz
Andreas Stuber, Geschäftsführer der Akro-Plastic, erklärt in seiner Einführung: "Die Unternehmen entwickeln immer neue Additive und Zuschlagstoffe, mit denen wir neue Compounds für neue Anwendungen erarbeiten."
Akro/Schmitz
Marketingleiter Leander Bergmann führt die 90 Teilnehmer in das Programm des Tages ein und sorgt für den Überblick
Akro/Schmitz
Jede Extrusionslinie hat ihre eigene Zuführung und Versorgung – vom zweiten Stock bis hinunter zu den Extrudern Marke FED-MTS von Feddem – hier die Dosierung
Akro/Schmitz
Sämtliche Extruder der Akro-Plastic stammen aus dem Hause Feddem – es sind alles MTS Doppelschneckenextruder
Akro/Schmitz
Das Compound auf dem Weg zum finalen, verkaufsfertigen, Produkt
Akro/Schmitz
Im Hochregallager wartet die Ware auf ihre Auslieferung an den Kunden
Akro/Schmitz
Qualitätssicherung ist das A und O. Umfangreiche Laborprüfungen stellen sie sicher
Akro/Schmitz
Für jede einzelne Extrusionslinie mischt ein Mitabeiter die Additive und Farben vor
Akro/Schmitz
Nach der Einführung öffnete Akro Plastic die Türen zur Produktion und gestattete den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen
Akro/Schmitz
Die Referenten des 9. Dia(hr)logs bei Akro-Plastic (v.l.n.r.): Dr. Michael Herdy, Dr. Thomas Wehrmeister, Oliver Halbeck, Thilo Stier, Friedrich Westphal, Dr. Lars Förster, Andreas Kaltenhäuser, Leander Bergmann, Andreas Stuber
Akro/Schmitz
In den Silos lagert der Rohstoff und wartet auf die Compoundierung
Akro Schmitz
In der Wägestation kommen sämtliche Additive und Zuschlagsstoffe zusammen in einen statischen Mischer, der sie anschließend automatisch in die Produktion weiterleitet
Bildergalerie bewerten:
Funktionen:

Neue Themenseiten

powered by SiteFusion