24. EKTT als Webinar-Reihe ohne Ausstellung

In den vergangenen Jahren besuchten jeweils mehr als 300 Teilnehmer das EKTT als Informations- und Kommunikationsforum. Foto: Barlog

Barlog führt seine diesjährigen Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage (EKTT) als Webinar-Reihe mit Fachvorträgen durch – ohne begleitende Ausstellung.

Die 24. EKTT (17. und 18. Juni 2021) wird der Veranstalter Barlog Plastics rein virtuell als Webinar-Reihe durchführen unter Verzicht einer begleitende Ausstellung. Durch die anhaltende und nicht vorhersehbare Pandemie Lage entschied sich die Geschäftsleitung von Barlog Plastics, von einer Präsenzveranstaltung abzusehen.

Webinar-Reihe mit Fachvorträgen

Die zweitägige Veranstaltung wird als Webinar Reihe mit Fachvorträgen zu den Leitthemen "Nachhaltigkeit, Innovation, Digitalisierung" aufgesetzt. Die Aussteller der klassischen, analogen EKTT haben so die Möglichkeit, ihr Wissen in Form eines 30-minütigen Fachvortrags an die Zuschauer weiterzugeben und zum Austausch anzuregen.

Verzicht auf begleitende Ausstellung

Peter Barlog, Geschäftsführer Barlog Plastics: "Umfragen unter Ausstellern und Teilnehmern haben uns veranlasst, den Fokus der diesjährigen EKTT auf eine Webinar-Reihe zu setzen und in diesem Jahr keine begleitende Ausstellung anzubieten." Foto: Barlog

„Die noch immer anhaltende Covid19-Pandemie hat uns veranlasst, die diesjährigen EKTT rein virtuell abzuhalten“, erklärt Peter Barlog, geschäftsführender Gesellschafter bei Barlog Plastics. Umfragen unter Ausstellern und Teilnehmern bewegten Barlog dazu, den Fokus der diesjährigen EKTT ausschließlich auf hochwertige digitale Fachvorträge zu setzen und in diesem Jahr keine begleitende Ausstellung anzubieten.

Die geplanten 18 Webinare werden jeweils aus 30 minütigen Fachvorträgen und einer Frage & Antwort Runde mit dem Referenten bestehen. Für Referenten und Zuschauer ist die Teilnahme an den Webinaren kostenlos.

Leitthemen Nachhaltigkeit, Innovation, Digitalisierung

Spätestens mit der Forderung der Automobilindustrie nach einer durchgängig CO2-neutralen Lieferkette ist das Thema Nachhaltigkeit endgültig auf der Agenda aller Hersteller von technischen Kunststoffteilen angelangt.

„Für viele Unternehmen ist das – trotz allem Streben nach klimabewussterem Handeln – eine zusätzliche Belastung in unruhigen Zeiten. Kundenmärkte, allen voran die Automobilindustrie, befinden sich im Umbruch. Der Wettlauf um die Effizienzsteigerung der Fertigung mit den Mitteln der Digitalisierung hat längst begonnen“, begründet Barlog die Auswahl der Leitthemen. „Und die Forderung nach einem schnellen Wandel zu einer nachhaltigen Industrieproduktion ist die dritte große Transformation, die es gleichzeitig zu gestalten gilt“, so Barlog.

Experten werden auf den 24. EKTT genau diese Themen aufgreifen und mit Fokus auf die Kunststoffverarbeiter in der Lieferkette vertiefen. Weitere Informationen finden sich auf dem EKTT-Infoflyer.

mg