Branche 07.12.2017 1 Bewertung(en) Rating

100 Leitrechner-Experten zu Gast bei Arburg

Rund 100 deutschsprachige Anwender des Arburg-Leitrechnersystems ALS trafen sich Ende November zum Erfahrungsaustausch in Loßburg.

 - Rund 100 Leitrechner-Experten kamen am 23. November 2017 zum ALS-Anwendertreffen von Arburg zum Erfahrungsaustausch nach Loßburg.
Rund 100 Leitrechner-Experten kamen am 23. November 2017 zum ALS-Anwendertreffen von Arburg zum Erfahrungsaustausch nach Loßburg.
Arburg

Zum Programm des dritten ALS-Anwendertreffens zählten Praxisvorträge von Kunden und Partnern etwa über die Einführung von ALS im eigenen Betrieb und zur Erfassung und Auswertung von Energiedaten. Die Fachleute diskutierten intensiv, wie sich mit dem Leitrechnersystem die Produktivität im Spritzgießbetrieb möglichst effizient steigern lässt. Zudem stellten Arburg-Experten neue ALS-Funktionen vor und leiteten Workshops zu möglichen Entwicklungsthemen.

"Beim ALS-Anwendertreffen stehen unsere Leitrechner-Kunden im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Alle Gäste und auch wir haben den Tag ausgiebig für Gespräche, Diskussionen und den intensiven Erfahrungsaustausch genutzt und sich rege eingebracht", freut sich Axel Kinting, Gruppenleiter Leittechnik.

Zu den neuen Funktionen und Modulen von ALS, die präsentiert wurden, gehörte unter anderem das Frontend von ALS Mobile im responsiven Design, der Report Client "Mobile Reporting" und das Modul "Mobile Maintenance", das das Ausführen, Quittieren und Kommentieren von Wartungsaufträgen über mobile Endgeräte ermöglicht. Zudem wurden Tipps gegeben, etwa zur Qualitätsüberwachung mit Hilfe von Regelkarten und die Kapazitätsprüfung für Peripheriegeräte bei der Produktionsfeinplanung.

Wichtiges Thema Energiemanagement

Bei der Energieerfassung über das ALS konzentriert sich Arburg auf die komplette Produktionstechnik, also auf Spritzgießmaschinen inklusive Peripherie wie zum Beispiel Kühl- und Temperiergeräte. Darüber hinaus lassen sich die erfassten Energieverbrauchswerte in auftrags- und artikelbezogene ALS-Reports integrieren. Knud Clausen von Econ Solutions stellte das dafür geeignete, flexible Multifunktionsmessgerät Econ Sens 3 für die Energieerfassung vor. Es lässt sich auch in bestehende Anlagen einbauen, um Energie-, Leistungs-, Strom- und Spannungsdaten temporär aufzuzeichnen und über eine integrierte Software zu analysieren und auszuwerten.

Auf großes Interesse stieß auch die Success Story "ALS-Einführung von 0 auf Live" der Firma Konzelmann – praxisnah präsentiert von Frank Schömer, Leiter Projekt- und Prozessmanagement, und seiner IT-Kollegin Eda Yayla. Die beiden gingen darauf ein, welche Anforderungen bis zum "Going Live" zu erfüllen waren, wie ALS an das vorhandene ERP-System angebunden wurde und welchen Nutzen und Mehrwert der Leitrechner gebracht hat. So wird ALS nicht nur für die Produktionsfeinplanung der Spritzgießmaschinen samt angebundener Kiki-Anlagen eingesetzt, sondern spielt auch eine wesentliche Rolle für das Werkzeug-Management sowie Wartung von Peripherie.

Workshops zu Weiterentwicklungen

"Um Ideen und Meinungen aus der Praxis zu sammeln und bei denkbaren künftigen Entwicklungen punktgenau auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen zu können, haben wir am Anwendertreffen erstmals zwei Workshops angeboten", erklärt Axel Kinting. Die Teilnehmer brachten in vier Gruppen ihre Aspekte und Ideen zu den Themen "Digitales Schichtbuch" und "Smart User Interface" ein und das Support-Team stellte dem gesamten Auditorium die gewonnenen Erkenntnisse vor.

Das Anwendertreffen endetet mit einem Ausblick von Arburg auf die mittel-und langfristigen Aktivitäten zur Weiterentwicklung des Leitrechnersystems in Richtung Konnektivität, Chargen-Protokollierung, Predictive Maintenance und Industrie 4.0.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.