Anwendungen 01.06.2017 1 Bewertung(en) Rating

Zahnriemen für umweltfreundliche Wassertaxis in Venedig

Ein britisches Unternehmen entwickelt derzeit einen Hybridantrieb für die 550 Wassertaxis in Venedig. Die Kombination von Elektro- und Dieselaggregat reduziert Lärm, Abgase und Kosten. Ein Hochleistungsriemen von Contitech ermöglicht dabei die kompakte, leichte Bauform des Motors.

 - Die Lärm- und Abgasemissionen der Wassertaxis sollen durch den Hybridantrieb von Reap Systems deutlich reduziert werden. Contitech lieferte den Synchrochain Carbon, der britische Vertriebspartner Trans Dev UK die passenden Zahnscheiben.
Die Lärm- und Abgasemissionen der Wassertaxis sollen durch den Hybridantrieb von Reap Systems deutlich reduziert werden. Contitech lieferte den Synchrochain Carbon, der britische Vertriebspartner Trans Dev UK die passenden Zahnscheiben.
Montage: Contitech / Fotos: REAPsystems / Fotolia

Saubere Luft für Venedig. Diese Vision soll mit leistungsfähigen Hybridantrieben für die rund 550 Wassertaxis der Lagunenstadt Realität werden. Das Aggregat ist vom britischen Unternehmen Reap Systems entwickelt worden: Es ermöglicht eine einfache Umrüstung der Boote, die bis zu 20 Stunden täglich in Betrieb sind und entsprechend viel Abgase und Lärm erzeugen. "Die Automobilindustrie schwenkt auf umweltfreundliche Antriebe um. Da ist es nur folgerichtig, dass diese Entwicklung auch bei marinen Anwendungen forciert wird", erklärt Barrie Oldham, in England Vertriebsleiter für industrielle Produkte der Contitech Power Transmission Group.

"Für den Prototyp des Hybridantriebs steuern wir unseren Antriebsriemen Synchrochain Carbon bei. Dank eines Zugstrangs aus Carbon bietet er bei gleicher Baubreite bis zu fünfmal mehr Leistung als herkömmliche Riemen. Entsprechend kann bei gleicher geforderter Leistung ein deutlich schmalerer Riemen eingesetzt werden." Die Baubreite lässt sich so um bis zu 80 % reduzieren. Das ermöglicht kompakte, leichte Antriebe wie den Hybridmotor für Venedig.

Vorteile bei geringer Geschwindigkeit

Das Konzept ist einfach: Bei Fahrten mit niedrigem Tempo auf den Kanälen der Stadt kommt der saubere, ruhige Elektromotor zum Einsatz. Auf längeren Strecken, etwa bei Fahrten durch die Lagune oder zum Flughafen, übernimmt der Dieselmotor. Er beschleunigt das Boot auf höhere Geschwindigkeiten und lädt zugleich den Lithium-Ionen-Akku des Elektromotors auf, der dann als Generator fungiert. Auf diese Weise wollen die Ingenieure die Lärm- und Abgasemissionen der Wassertaxis deutlich reduzieren, die für die Bewohner, aber auch die historische Bausubstanz eine erhebliche Belastung darstellen. Darüber hinaus halbiert der Hybridantrieb den Dieselverbrauch und senkt die Instandhaltungskosten der Schiffe. Noch in diesem Jahr soll das neue Aggregat in Venedig vorgestellt und anschließend im Dauerbetrieb auf Herz und Nieren geprüft werden.

"Wir hoffen, die lokalen Behörden von den Vorteilen unserer Antriebslösung für die Umwelt überzeugen zu können, so dass die Hybridtechnologie zum Standard für die Wassertaxis wird", sagt Ingenieur Dr. Dennis Doerffel, Geschäftsführer von Reap Systems, mit Blick auf die Bestrebungen der örtlichen Behörden, die Emissionen motorisierter Schiffe durch eine neue Verordnung zu senken. Finanziert wurde die Entwicklung des neuen Antriebs unter anderem durch Crowdfunding. Spender hatten dabei die Möglichkeit, bei den Testfahrten im britischen Southampton dabei zu sein. "Wir beziehen die Öffentlichkeit mit ein, um die Hybridrevolution zu Wasser gemeinsam in Gang zu setzen", sagt Doerffel.

Neben privaten Spendern konnte der Geschäftsführer auch zahlreiche Unternehmen als Sponsoren gewinnen. Zu diesen gehört auch TransDev UK, der britische Vertriebspartner von Contitech, der Reap Systems unter anderem mit Riemenscheiben für den Elektromotor belieferte.

Der Synchrochain Carbon zeichnet sich laut Hersteller durch seine hohe Reißfestigkeit aus. Er sorgt sowohl bei hohen Drehmomenten als auch bei hohen dynamischen Beanspruchungen für eine saubere, ruhige und besonders zuverlässige Leistungsübertragung. Durch seinen höheren Wirkungsgrad, das ruhigere Laufverhalten, die nicht notwendige Schmierung und das nicht erforderliche Nachspannen zeigt der Riemen auch viele Vorteile gegenüber einem Kettenantrieb und kann diesen ersetzen.

pl

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.