Spritzgießen 03.02.2017 0 Bewertung(en) Rating

Wie Elektronik-Gehäuse sich extrem dünn machen

Wie sich mittels Organoblechen extrem dünne Gehäuse mit einer Wanddicke von 0,6 mm für Notebooks, Tablets oder Smartphones realisieren lassen, zeigt Spritzgießmaschinenbauer Engel Mitte März auf der JEC World in Paris.

 - Extrem robust und extrem dünn: Die Demobauteile haben eine Wanddicke von lediglich 0,6 mm und kommen einbaufertig aus der hochintegrierten Fertigungszelle.
Extrem robust und extrem dünn: Die Demobauteile haben eine Wanddicke von lediglich 0,6 mm und kommen einbaufertig aus der hochintegrierten Fertigungszelle.
Engel

Ob Notebooks, Tablets oder Smartphones: Bei der Herstellung von Handhelds liegt der Schlüssel zu weniger Gewicht und mehr Stabilität im Einsatz von Composite-Materialien für die Gehäuse. Ziel einer Entwicklungskooperation des österreichischen Spritzgießmaschinenbauers Engel, Bond-Laminates und Leonhard Kurz ist es, zudem die Fertigungseffizienz deutlich zu steigern. Am Messetand von Bond-Laminates zeigen die drei Partnerunternehmen das Ergebnis ihrer Arbeit: Die Spritzgießfertigung eines äußerst robusten, einsatzfertigen Gehäuses mit hochwertiger Oberfläche in extremer Dünnwandtechnik. Mit einer Wanddicke von nur 0,6 mm zeigt das Demonstrationsteil komplett neue Möglichkeiten auf.

Es ist das erste Mal, das eine Engel-Maschine auf der JEC World live produzieren wird. Die hochautomatisiert arbeitende Fertigungszelle wurde gezielt für die von den Partnern entwickelte und patentierte Materialkombination aus einem thermoplastischen endlosfaserverstärkten Halbzeug (Tepex) und der IMD-Folie ausgelegt. Zur großserientauglichen In-mould-Dekoration von thermoplastischen Verbundbauteilen integriert die Systemlösung drei Verarbeitungstechnologien von Engel: Organomelt zur Formgebung und Funktionalisierung von thermoplastischen endlosfaserverstärkten Halbzeugen (Organoblechen) im Spritzgießprozess, Variomelt zur Optimierung der Oberflächenqualität durch die variotherme Werkzeugtemperierung und In-Mould-Decoration (IMD) zur optischen und funktionalen Veredelung von Oberflächen direkt im Spritzgießwerkzeug.

Das Herz der Fertigungszelle bilden eine Insert 500V/130 Single Spritzgießmaschine mit einer Rolle-zu-Rolle-IMD-Einheit, ein Engel Easix Sechsachs-Roboter, der das komplette Halbzeug- und Fertigteilehandling übernimmt, und ein Infrarot-Ofen zum Aufheizen der Organobleche, der ebenfalls von Engel entwickelt und gebaut wurde.

sk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.