Unternehmen 17.07.2017 2 Bewertung(en) Rating

Richtfest für neue Gamma-Anlage von BGS

Fast genau acht Monate nach dem offiziellen Spatenstich im vergangenen November bedankt sich BGS Beta-Gamma-Service mit einem Richtfest bei allen Handwerkern für die planmäßige Fertigstellung des Rohbaus für die neue, weltweit modernste Gamma-Bestrahlungsanlage.

Bis Ende 2017 führt Baupartner Freyler Industriebau, der die Standorterweiterung auch konzipiert und geplant hat, den Neubau schlüsselfertig aus: "Wir haben schon mehrfach erfolgreich mit Freyler gebaut und können uns auch bei diesem Projekt auf einen reibungslosen Ablauf sowie eine hervorragende Zusammenarbeit verlassen", berichtet BGS-Geschäftsführer Dr. Andreas Ostrowicki.

 - Dr. Andreas Ostrowicki, Geschäftsführer der BGS (l.) und Walter Löffler, Geschäftsbereichsleiter bei Freyler, mit dem gerahmten Richtspruch
Dr. Andreas Ostrowicki, Geschäftsführer der BGS (l.) und Walter Löffler, Geschäftsbereichsleiter bei Freyler, mit dem gerahmten Richtspruch
BGS Beta-Gamma-Service

Errichtet wird der neue Komplex auf einem Grundstück, das an das bestehende Betriebsgebäude der BGS angrenzt. Momentan steht das Stahltragwerk; die Dach- sowie Fassadenarbeiten haben begonnen. Ebenfalls fertig ist die Betonstruktur für das Herzstück der Erweiterung: "Insgesamt investieren wir 14 Mio. EUR. Neben den 3.310 m² Nutzfläche für Lager und Logistik sowie Büro- und Sozialräume beinhalten diese die weltweit modernste Gamma-Bestrahlungsanlage", erklärt Dr. Ostrowicki. Damit sich die Investition auf Dauer rentiert, haben die Planer von Freyler Industriebau gemeinsam mit der BGS ein Gebäudekonzept entwickelt, das sich bei Bedarf flexibel um weitere 100 % vergrößern lässt – selbst bei laufendem Betrieb.

Die Architektur bildet die internen Arbeitsprozesse ab und orientiert sich an der Geometrie der neuen Gamma-Bestrahlungsanlage, die eine jährliche Kapazität von 80.000 Paletten leisten kann.

Die Aufgabe dieser Anlage ist die zuverlässige Sterilisation von Medizinprodukten und die Keimfreiheit von Rohstoffen, Verpackungsmaterialien sowie Laborbedarf. "Dies ist ein in der Technik sehr geschätztes Verfahren und in vielen Fällen ohne Alternative, da die Medizinprodukte − Spritzen, Kanülen, Katheter, Gelenkprothesen und so weiter − direkt in ihrer Verpackung sterilisiert werden. Wie beim Sonnenlicht sind die Strahlen reine Energie, hinterlassen also keinerlei Rückstände und die Produkte sind nicht strahlend", führt Dr. Ostrowicki aus.

 - Der BGS-Standort Bruchsal
Der BGS-Standort Bruchsal
BGS

Für das laufende Bauvorhaben wurde auf dem Grundstück eine alte Lagerhalle komplett und eine weitere in Teilen abgerissen. Beide Firmeneinheiten funktionieren in Zukunft autark, sie nutzen jedoch gemeinsam die bereits vorhandene Administration und IT. "Mit der neuen Anlage bedienen wir hauptsächlich den Markt der Biotech- und Medizintechnik-Produkte – Bruchsal gehört zum Herz der Baden-Württembergischen Medizintechnik-Industrie", erklärt Dr. Ostrowicki. "Die Standortfrage kam daher erst gar nicht auf." Obendrein profitiert das Unternehmen von der sehr guten verkehrstechnischen Anbindung sowie der Nähe zur Schweiz und Frankreich.

gk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.