Materialversorgung 20.04.2017 1 Bewertung(en) Rating

Neue PET-Reaktortechnik spart Zeit und Hitze

Mit Genesys R stellt Piovan eine neue PET-Reaktor-Trocknungstechnologie vor. Bei verringerten Trockenlufttemperaturen lässt sich damit die Trockenzeit noch verkürzen und somit die Energieeffizienz drastisch steigern. Neu ist auch die innovative Steuerung der Restfeuchte.

 - Die Genesys-R-Gerätelinie arbeitet energieeffizient bei Trocknungstemperaturen von 170 bis 180 °C – so erhöht sich die intrinsische Viskosität (IV) nicht und die Trocknungszeit wird von sieben auf fünf Stunden reduziert.
Die Genesys-R-Gerätelinie arbeitet energieeffizient bei Trocknungstemperaturen von 170 bis 180 °C – so erhöht sich die intrinsische Viskosität (IV) nicht und die Trocknungszeit wird von sieben auf fünf Stunden reduziert.
Piovan

Die Reaktor-Trocknung ist eine neue Technologie, bei der die schnelle Erwärmung des PET mit einer neuen innovativen Steuerung der Restfeuchte des Granulats kombiniert wird. In den späten 80er- und frühen 90er-Jahren war Piovan ein Lieferant von kleiner dimensionierten Anlagen mit Türmen für eine Festphasen-Nachkondensation (Solid State Polykondensation, SSP), durch die Piovan die physikalischen Vorgänge im vertikalen Turm, dem sogenannten Reaktor, eingehend studieren konnte. Man stellte fest, dass die Temperatur der Polymere im Turm sehr schnell ansteigt. Die SSP findet bei Temperaturen von circa 220 °C bei Abwesenheit von Sauerstoff statt.

Genesys R arbeitet in einer Trockenluftumgebung bei regulären Trocknungstemperaturen von 170 bis 180 °C. Im Gegensatz zur Festphasen-Nachkondensation (SSP) kommt es zu keiner Erhöhung der intrinsischen Viskosität (IV) und die Trocknungszeit lässt sich von sieben auf fünf Stunden reduzieren. Die Energieeffizienz verbessert sich so um 10 Wh/kg und garantiert damit Einsparungen von rund 60 % im Vergleich zu herkömmlichen Trocknungssystemen. Piovan hält unter dem Titel "Hocheffiziente Anlage zum Entfeuchten und/oder Trocknen von Kunststoffmaterialien" das einzige Patent dazu, welches am 29. Mai 2013 unter der Nummer EP2186613B1 veröffentlicht wurde.

Einspritzdruck automatisch geregelt

Der niedrige Energieverbrauch der Genesys-R-Produktlinie und ihre Stabilität prädestinieren diese Systeme für Einsatzbereiche, die eine hohe Produktivität erfordern. Die Systeme profitieren von einer innovativen Steuerung der Restfeuchte im PET, einer automatischen Steuerung des Einspritzdrucks (Automatic Injection Pressure Control, AIPC) und damit von einer Technologie, die zum Patent angemeldet wurde. Jedes Genesys-R-System lässt sich an die Preform-Spritzgießmaschine anschließen und kann durch Erkennung des Einspritzdrucks in Echtzeit diesen auf den gewünschten Wert stabilisieren.

Ein speziell für die AIPC entwickelter neuer Algorithmus ermöglicht eine kontinuierliche Einstellung von Luftstrom, Temperatur und Taupunkt der Prozessluft, so dass der Einspritzdruck auf dem höchstmöglichen Niveau konstant gehalten wird. Dies ist besonders für heutige Anwendungen wertvoll, da für die neuen Preform-Formate dünnere Wände und daher kontrollierte Bedingungen für die Feuchtigkeit und den Einspritzdruck erforderlich sind.

Weitere Einzelheiten zum Genesys-R-System von Piovan lesen Sie in der kommenden Print-Ausgabe 08/2017 von K-ZEITUNG im Themenfokus "Materialversorgung".

g r

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.