Effizienz-Weltmeister

Kaum eine Branche steht so im Kreuzfeuer der (Nicht-Fach-)Medien und der (Noch-weniger-Fach-)Journalisten wie die Kunststoffverarbeitung. Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendeine mehr oder weniger seriöse Meldung verbreitet wird, mit der das "unsägliche Plastik" verunglimpft wird – gerne verbunden mit dem Aufruf, auf das Teufelszeug so weit wie möglich zu verzichten. mehr...

Rekorde – Rekorde – Rekorde

Bei den zahllosen Meldungen und Pressemitteilungen, die jeden Tag in die Rechner der Redaktion der K-ZEITUNG rasen – die Zeit, in der Papier auf die Tische flatterte, ist zum Glück vorbei – und bei den vielen Gesprächen, die wir telefonisch oder vor Ort führen, dominieren in der Regel Begriffe wie Kunststoff (was sonst?), Markt, Neuheit, Innovation, Verbesserung, Preis oder Leistung. In den letzten Wochen stach aber ein anderer Begriff heraus: Rekord. mehr...

Schein und Sein

Letzte Woche zeigte es sich wieder einmal in aller Deutlichkeit, wie weit die tatsächlichen Fähigkeiten von Kunststoffen und deren Stellenwert in der Öffentlichkeit auseinanderliegen. So sorgte ein Beitrag aus der Süddeutschen Zeitung für Tumulte in der Redaktion der K-ZEITUNG. Wurde doch in epischer Breite über den Münchner Laden "Plastikfreie Zone" berichtet. mehr...

Schicht für Schicht

Es ist noch gar nicht lange her, da stand der Begriff "Additiv" praktisch ausschließlich für Hilfsstoffe oder Zusatzstoffe, die Produkten in geringen Mengen zugesetzt werden, um bestimmte Eigenschaften zu erreichen oder zu verbessern. So steht’s nach wie vor in Wikipedia und dies ist auch korrekt. In letzter Zeit hat allerdings eine andere Bedeutung stark zugenommen, die additive Fertigung. mehr...

Es gibt auch gute Nachrichten

Was wird wohl 2015 bringen? Die aktuellen Berichte über die Ereignisse und Konflikte rund um den Globus – von den brutalen Morden islamistischer Terroristen in Paris über die kriegsähnlichen Zustände in der Ukraine bis hin zu den vielen Krisenherden wie in Syrien oder dem Irak – lassen bei der Suche nach der Antwort eher bangen als hoffen. Auch das massive Auftreten der Pegida-Bewegung in Deutschland kann einem schon die eine oder andere Sorgenfalte ins Gesicht treiben. mehr...