Verpackung 12.07.2017 0 Bewertung(en) Rating

IML-Verpackungslösung von Sonoco

Mit der neuen Verpackungslösung Window Can verknüpft Sonoco Europe die Vorteile von Kombidosen mit denen von Kunststoffverpackungen. Die auf der Interpack 2017 als Prototyp vorgestellte Verpackung besteht aus Kunststoff und wird im In-Mould-Labelling-Verfahren (IML) hergestellt.

 - Die Papieretiketten der Window Can sind beidseitig bedruckbar, so können Lebensmittelhersteller auch auf der Innenseite der Verpackung für visuelle Reize sorgen.
Die Papieretiketten der Window Can sind beidseitig bedruckbar, so können Lebensmittelhersteller auch auf der Innenseite der Verpackung für visuelle Reize sorgen.
Sonoco Europe

Die Verpackung ist mit einem beidseitig bedruckbaren Papieretikett, das in Haptik und Gestaltung an eine klassische Kombidose erinnert, bedruckt. Das klare Sichtfenster soll sich frei gestalten lassen. Dank Wasserdampfbarriere und Wiederverschluss sei die Verpackungslösung sehr  gut für trockene Lebensmittel wie Haferflocken oder Müsli geeignet.

Bei Kombidosen sei das Anbringen von Sichtfenstern bisher nicht oder nur unter sehr großem Aufwand möglich gewesen. "Kombidosen sind bei Verbrauchern wie Lebensmittelherstellern eine extrem populäre Verpackung. Sie sind praktisch, voll dekoriert und passen zu den unterschiedlichsten Lebensstilen. Was ihnen bislang aber fehlt, ist ein Sichtfenster, wie sie etwa bei Kunststoffverpackungen Standard sind", erläutert Séan Cairns, Vice President und General Manager bei Sonoco Consumer Products Europe. "Die Window Can vereint jetzt die Vorteile von Kombidosen und Kunststoffverpackungen in einer Verpackungslösung – einschließlich des freien Blicks auf das Produkt."

Klare Sicht und Papierhaptik durch IML

Das Unternehmen fertigt die Window Can im IML-Verfahren am Standort in Zwenkau. Dafür legt der Hersteller das eigens für die Anwendung entwickelte, vorab ausgestanzte Papieretikett in die Gussform der Verpackung. Durch die Hitze des Spritzgussverfahrens verschmilzt das Etikett mit dem Verpackungsmaterial. Erhalten bleibt die Haptik des Papieretiketts, die auf klassische Kombidosen verweist. Einen optischen Kontrast ermögliche ein Etikett auf der Innenseite, dessen Papier beidseitig bedruckt werden kann.

Individuell angepasst

Das Sichtfenster wird mithilfe eines Lasers in das Etikett der Verpackung geschnitten. Die Form lasse sich dabei vom Kunden fast beliebig gestalten. Das Sichtfenster soll nicht nur einen klaren Blick auf das Produkt liefern, sondern spiele auch auf die Transparenz der Inhaltstoffe an.

Unterschiedliche Formate der Window Can ermöglichen es, die optimale Produktgröße für spezifische Konsumsituationen und Zielgruppen zu wählen. Eine Wasserdampfbarriere soll für lange Haltbarkeit der Produkte sorgen. Vor dem ersten Öffnen wird der Inhalt der Dose zudem durch eine Sealed Safe-Membran oder einen Ring-Pull-Deckel geschützt, je nachdem, ob Produkte aus der Verpackung geschüttet werden, oder ob Verbraucher sie direkt mit der Hand entnehmen. Nach dem Öffnen sollen Verbraucher die Verpackung dank Stülpdeckel wieder sicher verschließen können. Im Gegensatz zum Verfahren bei klassischen Kombidosen produziert das Unternehmen im IML-Verfahren eine Dose mit Boden. Der Kunde soll die Window Can auf bereits bestehenden Anlagen befüllen und den Deckel auf klassischen Dosenverschließanlagen anbringen können.

Sonoco Europe bietet Kunden ein umfangreiches Portfolio an Konsumgüter- und Industrieverpackungen. Der Bereich Konsumgüter umfasst Kombidosen, Kombitrommeln und Schmuckdosen mit einer breiten Auswahl passender Verschlüsse sowie Kunststoffverpackungen, Verpackungsservices und Grafikmanagement.

db

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.