IKV - IIMC 2017 Gang Teilnehmer Networking Branche 17.03.2017 19 Bewertung(en) Rating

IKV etabliert internationale Spritzgieß-Konferenz

Mit der dritten Veranstaltung in diesem Jahr festigte das IKV an der RWTH Aachen seine Stellung als Ausrichter einer internationalen Spritzgießer-Konferenz. Zur International Injection Molding Conference 2017 begrüßte IKV-Leiter Prof. Christian Hopmann Teilnehmer aus Fernost, den USA und aus dem europäischen Ausland.

 - IKV-Leiter Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann konnte etwa 100 Teilnehmer zur International Injection Molding Conference 2017 begrüßen.
IKV-Leiter Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann konnte etwa 100 Teilnehmer zur International Injection Molding Conference 2017 begrüßen.
K-ZEITUNG

Bereits zum dritten Mal hat das Aachener IKV in dieser Woche seine International Injection Molding Conference (IIMC) abgehalten. Die Teilnehmerzahl von etwa 100 Köpfen der Spritzgießbranche hielt das Niveau der Vorgängerveranstaltung 2015, "aber viele Gesichter kamen bereits zum zweiten und dritten Mal, das internationale Netzwerk festigt sich", wie IKV-Leiter Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann beobachtet hat. Mit etwa 60 % der Teilnehmerbuchungen aus dem Ausland, darunter Herkunftsländer wie China, Japan, Korea, die USA sowie aus vielen europäischen Ländern wie Italien, Spanien und den Niederlanden, wird die IIMC 2017 ihrem internationalen Anspruch sicher gerecht.

Experten-Einblicke aus der internationalen Praxis

Experten aus der Industrie referierten beispielsweise über die Einsparung von Entwicklungsschleifen durch Simulationssoftware in der Produktentwicklung und Werkzeugkonstruktion, wie Florian Petzold von der Osram GmbH, über Optimierungen der Gasinjektionstechnik durch mikrozellulare Stoffstrukturen, wie Prof. Lih Sheng Turng von der University Wisconsin, oder über LSR-Optiken in innovativen Frontscheinwerfern, wie Tilman Maucher von der Hella KGaA Hueck & Co.

 - Empirische Forschungsergebnisse zur Beeinflussung der mikrozellularen Strukturen durch die Gasinjektionstechnik: Prof. Lih Sheng Turng von der University Wisconsin zieht die Zuhörer in seinen Bann.
Empirische Forschungsergebnisse zur Beeinflussung der mikrozellularen Strukturen durch die Gasinjektionstechnik: Prof. Lih Sheng Turng von der University Wisconsin zieht die Zuhörer in seinen Bann.
K-ZEITUNG

Die wissenschaftliche Seite vertraten Professor Christian Hopmann, Institutsleiter des IKV, und seine wissenschaftlichen Mitarbeiter mit Vorträgen zur Bedeutung von Industrie 4.0 für die Kunststoffbranche, zur integrativen Produktion von individualisierten Leichtbauteilen und zur Simulation bei der Verarbeitung von langfaserverstärkten Thermoplasten. Bestandteil des Programms war auch ein Besuch des Spritzgießtechnikums und des Technikums für faserverstärkte Kunststoffe des IKV mit Vorführungen an den laufenden Anlagen.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.