Branche 16.02.2017 1 Bewertung(en) Rating

GKV präsentiert "Prüfsteine" zur Bundestagswahl

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 hat der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) "Wahlprüfsteine" der Kunststoff verarbeitenden Industrie erarbeitet, die die wirtschaftspolitischen Forderungen der Branche zu den wichtigsten Politikfeldern zusammenfassen.

Priorität haben für die Kunststoffverarbeiter wettbewerbsfähige Strompreise in Deutschland im Verhältnis zum übrigen Europa, effiziente Ressourcennutzung durch Verwendung moderner Werkstoffe und bessere Förderung von Innovationen mittelständischer Unternehmen.

Darüber hinaus werden die Themen Ressourceneffizienz, Umwelt- und Verbraucherschutz, Klima- und Energiepolitik, Bildung, Forschung und Innovation, Finanzen und Steuern sowie die Rechtspolitik angesprochen.

Mit den Prüfsteinen bezieht der GKV aber auch Stellung zu wichtigen Themen rund um den Kunststoff − zum Beispiel mit interessanten Fakten zur Verwertung gebrauchter Kunststoff-Produkte.

Die Wahlprüfsteine hat der GKV-Vorstand in seiner Sitzung Anfang Februar in Bad Homburg beraten. Der GKV will mit den politischen Parteien und Entscheidungsträgern in einen engen Austausch über die Anliegen der Branche treten, um möglichst viele seiner Forderungen in der nächsten Legislaturperiode des Deutschen Bundestages auf die Agenda zu setzen.

Die GKV-Broschüre "Prüfsteine zur Bundestagswahl 2017" kann hier heruntergeladen oder beim GKV in gedruckter Form angefordert werden.

gk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.