Automation 22.03.2017 1 Bewertung(en) Rating

Autonome und kollaborierende Robot-Systeme

Stäubli reist mit einem breiten Angebot an Neuheiten zur Hannover Messe im April. Ein mobiles Robotersystem, automatische Werkzeugwechsler für Roboter sowie jüngste Entwicklungen aus der Kupplungstechnik stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts.

 - Helmo kann entweder Aufgaben vollautomatisiert in High Speed erledigen oder bei Bedarf dem Menschen kollaborierend zur Seite stehen.
Helmo kann entweder Aufgaben vollautomatisiert in High Speed erledigen oder bei Bedarf dem Menschen kollaborierend zur Seite stehen.
Stäubli

Ein Highlight von Stäubli auf der Hannover Messe wird die Vorstellung des autonom fahrenden Robotersystems Helmo. In der jüngsten Ausbaustufe kommt diese Studie der Serienreife schon nahe. Basis dieses Systems, mit dem Stäubli ein neues Kapitel der Mensch-Roboter-Interaktion aufschlägt, ist ein TX2 Touch 90L-Sechsachser mit bis zu 15 kg Traglast und 1.200 mm Reichweite. Dieser Roboter ist bereits durch seine integrierte Sicherheitstechnik für die direkte Kooperation mit dem Menschen qualifiziert.

Dank einer mobilen Plattform fährt und navigiert das Robotersystem autonom, wobei es sein Umfeld permanent über drei integrierte Laserscanner überwacht. Helmo kann entweder Aufgaben vollautomatisiert in High Speed und mit Präzision erledigen oder bei Bedarf dem Menschen kollaborierend zur Seite stehen.

Neue Werkzeugwechselsysteme für Roboter

Um seine Vielseitigkeit in der Praxis ausspielen zu können, ist Helmo modular aufgebaut. Für den mobilen Betrieb verfügt er über entsprechend ausgelegte Energiespeicher, die für Autonomie sorgen. Helmo erkennt selbst, wann seine Energiereserven zu Ende gehen und lädt sich eigenständig wieder auf. Sein Einsatzspektrum reicht von Aufgaben in der Montage, Logistik, Fertigung bis hin zur Qualitätssicherung in verschiedenen Industriebereichen. Flexibel einsetzbar ist HelMo auch aufgrund seines automatischen Werkzeugwechselsystems.

 - Der Roboter-Werkzeugwechsler MPS 130 ist eine der kompakten kleineren Baureihen für mittlere Traglasten.
Der Roboter-Werkzeugwechsler MPS 130 ist eine der kompakten kleineren Baureihen für mittlere Traglasten.
Stäubli

Werkzeugwechselsysteme für Roboter stellen eine Kernkompetenz von Stäubli Connectors dar. Konzentrierte sich der Hersteller bislang vorrangig auf Werkzeugwechsler im hohen Traglastbereich bis 1.530 kg, folgen jetzt kompaktere Systeme. In Hannover zeigt Stäubli Connectors mit dem MPS 130 und MPS 260 zwei kleinere Baureihen, die für ein breites Anwendungsspektrum in allen möglichen Industriebereichen konzipiert sind.

Leichtgewichte unter den Wechslern

Besonderes Merkmal ist die gewichtsoptimierte Auslegung, die Anwender davor bewahrt, in Roboter der nächst höheren Traglastklasse investieren zu müssen. So beträgt das Gewicht des MPS 130 roboterseitig nur 1,8 kg, werkzeugseitig gerade einmal 1,1 kg. Beim größeren MPS 260 liegen diese Werte bei 3,8 bzw. 2,2 kg. Der MPS 260 punktet mit einer maximalen Traglast von 350 kg und einem Biegemoment von 2.000 Nm. Beim kleineren MPS 130 sind es 100 kg Traglast und 900 Nm Biegemoment.

Wie die größeren Modelle erfüllen auch die beiden Neuzugänge die Sicherheitsanforderungen gemäß Sicherheitskategorie 3 Performance Level d. Um maximale Funktionssicherheit zu garantieren, entwickelt und fertigt Stäubli als einziger Hersteller weltweit die kompletten Wechsler in Eigenregie. Die Systeme lassen sich kundenspezifisch mit verschiedenen Modulen für Medien-, Daten- und elektrischer Energieübertragungen ausrüsten.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.