Automotive 19.07.2011 0 Bewertung(en) Rating

Dichtung ohne Ende

Autotürdichtungen müssen in der Länge für jede Fahrezugtür speziell angepasst werden. Für eine Alternative zu dieser aufwendigen Prozedur hat Saargummi jetzt den „World Excellence Award“ von Ford erhalten.

 - Auf diesen Rollengestellen werden die Endlosdichtungen von Saargummi beim Kunden angeliefertFoto: Saargummi
Auf diesen Rollengestellen werden die Endlosdichtungen von Saargummi beim Kunden angeliefertFoto: Saargummi
null

Wadern-Büschfeld (A) - Die Ford Motor Company hat den begehrten „World Excellence Award“ an das Projektteam zur Einführung des innovativen Endlos-Dichtungssystems von Saargummi verliehen. Das exklusiv von Saargummi entwickelte System wird im Ford-Werk Saarlouis bei der Montage des neuen Ford Focus eingesetzt. Für die Montage von Endlosdichtungen wurden dort im Vorfeld erhebliche Investitionen in Strukturanpassungen und robotergestützte Montagestationen getätigt. Die eingesetzten Robotersysteme können die Dichtungen ohne Zusatzaufwand nacheinander an verschiedenen Fahrzeugtypen verbauen. Ford ist damit nach Daimler der zweite Kunde, der „Seal Matic“ in der Serienproduktion anwendet. Saargummi bietet als einziger Dichtungshersteller weltweit diese Variante einer geklebten Türdichtung in Verbindung mit einer vollautomatischen Applikation als Endlosdichtung an. Das macht die Montage im Autowerk wesentlich effizienter und flexibler. „Das System ist weltweit einzigartig und wegweisend für die Dichtungsindustrie“, sagt Saargummi-Entwicklungsleiter Christian Kast.Bislang war es bei geklebten Türdichtungen Standard, diese in auf die jeweilige Fahrzeugtür angepassten Fertiglängen im Auto-Montagewerk anzuliefern. Dann wurden sie manuell oder mittels der Plattentechnik auf die Türen appliziert. „Seal-Matic“ jedoch wird vollautomatisch von Robotern montiert. Mit der neuen Technologie produziert Saargummi die Dichtungen als Endlosware und spult sie mit einer Gesamtlänge von 1400 Metern auf ein Rollengestell. Die Herstellung erfordert spezielle Verfahren, mit denen Oberflächendefekte und dimensionale Sollwertabweichungen noch innerhalb des Produktionsprozesses erkannt und ausgeschleust werden können. Hierbei kommen zum Beispiel 3D-Kamerasysteme und Lasereinheiten mit hohen Abtastraten zum Einsatz. Die Endlosdichtung-Technologie wurde exklusiv von Saargummi entwickelt und 2007 erstmals von Daimler eingesetzt. Mittlerweile hat Daimler die Mehrzahl seiner Fahrzeugbaureihen auf das neue System umgerüstet. Nach Ford werden in naher Zukunft weitere Automobilhersteller die wegweisende Technologie in ihren Montagewerken einführen. Derzeit beschäftigt sich die Entwicklungsmannschaft mit dem automobilen Top-Thema der Gewichtseinsparung und arbeitet intensiv daran, Leichtbaudichtsysteme für den Serieneinsatz vorzubereiten.

Artikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.