Werkstoffe 13.12.2013von Sabine Mühlenkamp 0 Bewertung(en) Rating

5. WPC-Kongress eröffnet neue Perspektiven

Rund 250 WPC-Experten aus 25 Ländern sowie über 20 Aussteller nahmen am fünften deutschen WPC-Kongress teil. Im Mittelpunkt stand dabei die Vorstellung einer neuen Marktstudie über die Perspektiven der WPC-Branche.

Die Studie wurde vom Nova-Institut (Deutschland) in Kooperation mit Asta Eder Composite Consulting (Österreich/Finnland) erstellt. Die Analyse umfasst sowohl Naturfaser als auch Holz-Polymer-Werkstoffe für Extrusion, Spritzgießen und Formpressen in verschiedenen Branchen und Anwendungsbereichen. Die Studie stützt sich dabei auf eine Umfrage unter Produzenten und Kunden der WPC- und NFC-Industrie aus dem Jahr 2013. "Die Rücklaufquote war außergewöhnlich hoch, insbesondere für den WPC-Teil der Studie; die teilnehmenden Firmen stellen zusammen mehr als 50 % des extrudierten WPC her – das entspricht rund 65 europäischen WPC-Produzenten (extrudierende Betriebe) aus 21 Ländern“, so Dr. Asta Eder.

Das Gesamtvolumen der WPC-Produktion in Europa belief sich 2012 auf 260.000 t (plus 90.000 t Naturfaserverbundwerkstoffe für die Automobilindustrie). Deutschland ist sowohl bei der Anzahl der Akteure als auch in der Produktion führend. Der typische Produktionsprozess in Europa ist die Extrusion eines Terrassenprofils mit den Kunststoffen PVC oder PE. Hier prognostiziert die Studie insbesondere im deutschsprachigen Raum Wachstum eingehend mit einem Aufschwung im Bauwesen.

Der Dielenmarkt führt mit 67 % (überwiegend Extrusion), gefolgt von Autoinnenraumteilen mit 23 % (überwiegend Formpressen und Plattenextrusion mit Thermoformung). Obwohl sie noch geringere Marktanteile haben, zeigen Fassadenverkleidungen, Zäune sowie technische Anwendungen (überwiegend Extrusion), Gebrauchsgüter und Möbel (überwiegend Spritzgießen) prozentual die höchsten Zuwächse. Zunehmend wird WPC auch im Spritzgießen verwendet, um beispielsweise Möbel, technische Bauteile, Gebrauchsgüter und Haushaltselektronik zu produzieren. Mit steigenden Polymerpreisen werden WPC-Granulate auch für das Spritzgießen immer interessanter.

 - Michael Carus, Geschäftsführer des NOVA-Instituts
Michael Carus, Geschäftsführer des NOVA-Instituts
K-ZEITUNG

Weltweit ist die Produktion im Jahr auf 2,5 Mio. t angewachsen. Mit einem Produktionsvolumen von 900.000 t in 2012 zeigt China die stärkste Wachstumsrate, Nordamerika liegt bei 1,1 Mio. t. "In den nächsten Jahren wird die chinesische Produktion die amerikanische im Jahr 2015 überholen. Dabei handelt es hier gar nicht so sehr um Decking-
Anwendungen, sondern auch Fensterrahmen, Türen und Ausbauten im Innenbereich“, so Michael Carus, Geschäftsführer beim Nova-Institut, Hürth.

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Weitere Links

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.